Checkliste: Darauf sollten Sie bei der Buchung von Online-Nachhilfe achten.

Die Auswahl an Nachhilfeanbietern im Internet ist groß. Da kann man schnell mal den Überblick verlieren. Wir zeigen, worauf es bei der Auswahl des richtigen Anbieters ankommt und auf welche Dinge unbedingt geachtet werden sollte.


1. Die Qualität der Lehrer

Alles steht und fällt mit guten Nachhilfelehrern. Deshalb sollten Sie bei der Auswahl des Nachhilfeanbieters unbedingt darauf achten, ob dieser Angaben darüber macht, wie er seine Lehrer auswählt und ihre Qualifikation sicherstellt. Schauen Sie sich einfach einmal an, welche Schritte ein Bewerber durchlaufen muss, bevor er beim Anbieter eingestellt wird. Ein guter Nachhilfeanbieter überprüft sowohl die fachlichen, als auch die menschlichen Fähigkeiten der Lehrer. Ein weiteres Qualitätsmerkmal, das nur wenige Anbieter erfüllen, liegt darin, dass die Lehrer auch nach ihrer Einstellung regelmäßig geschult werden und ein Führungszeugnis vorweisen müssen.


Ein nette Zusatzfunktion: Bei einigen Anbietern können Sie sich den Lehrer Ihres Kindes selbst aussuchen. Dadurch haben sie mehr Entscheidungsfreiheit und ein besseres Gefühl.


2. Transparente Preise

Bei vielen Anbietern müssen sie die Internetseite regelrecht umkrempeln, bevor sie konkrete Angaben zu den Preisen finden. Stellen Sie sich selbst die Frage: Welchen guten Grund könnte es geben, dass mir die Preise nicht offen gezeigt werden? Keinen! Außer, dass der Anbieter Sie erst dazu verleiten möchte eine Stunde zu buchen, bevor Sie die Preise erfahren. Achten Sie immer darauf, dass die Preise transparent kommuniziert werden, bevor Sie die erste (Probe-)Stunde buchen.



3. Verfallen die Stunden und verlängert sich der Vertrag automatisch?

Haben Sie zu jeder Zeit das Kleingedruckte im Blick. Bei einigen Anbietern müssen die im Voraus gekauften Stunden innerhalb eines gewissen Zeitraums eingelöst werden, sonst verfallen sie - müssen aber trotzdem bezahlt werden. Auch Verträge, die sich nach ihrer Laufzeit automatisch verlängern, sind eine beliebte Falle. Also: Immer im Vorhinein prüfen, ob die Stunden verfallen oder sich der Vertrag automatisch verlängert.


4. Überzeugt mich das Konzept und gebe ich die Note meines Kindes in die richtigen Hände?

Zuletzt müssen Sie sich mit der Entscheidung, die Sie treffen, wohlfühlen. Sie müssen vom Konzept des Anbieters und seiner Strategie, die Note ihres Kindes zu verbessern, überzeugt sein. Fragen Sie sich:

Was ist das Konzept, das meinem Kind am besten weiterhelfen wird?

In vielen Fällen ist eine regelmäßige Betreuung (wöchentlicher Termin) durch einen Experten besser geeignet, um die Note Ihres Kindes nachhaltig zu verbessern, als punktuelle und unregelmäßige Nachhilfeeinheiten. Dadurch steigert sich nämlich nicht nur die schriftliche Note der Klausuren, sondern auch die mündliche Note, die in Mathe ebenfalls 50% der Gesamtnote ausmacht. Wöchentlich wird ihr Kind auf den aktuellen Stand des Unterrichts gebracht und spart sich dadurch eine Menge Stress vor den Prüfungen.


Checkliste

  • Werden die Lehrer sorgfältig ausgewählt?

  • Werden sie regelmäßig geschult?

  • Müssen sie ein Führungszeugnis vorlegen?

  • Kann ich mir meinen Lehrer selbst aussuchen?

  • Sind alle Preise transparent einzusehen, bevor man eine (Probe-)Stunde bucht?

  • Verfallen die Stunden nach einer gewissen Zeit?

  • Wird der Vertrag automatisch verlängert?

  • Findet die Nachhilfe regelmäßig statt?

  • Fühle ich mich wohl?